01.12.2018 - Fachvorträge 2018 in Rankweil

Am Samstag, dem 01.12.2018 konnte die Feuerwehr Rankweil rund 200 interessierte Teilnehmer-/innen von Feuerwehren aus Vorarlberg, Deutschland, Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein zu den Fachvorträgen 2018 im Feuerwehrgerätehaus Rankweil begrüßen. Bei den diesjährigen Fachvorträgen standen die Themen "Feuerkrebs - kontaminierte Einsatzbekleidung" und "Hochhausbrände" im Mittelpunkt.

Vor den eigentlichen Vorträgen bestand von 13:00 bis 14:00 Uhr die Möglichkeit, verschiedene neue Einsatzfahrzeuge und Gerätschaften der Feuerwehren des Landes Vorarlberg zu besichtigen. Pünktlich um 14:00 Uhr begrüßten Kommandant Hans Lampert sowie Kommandant-Stv. Markus Mayr die zahlreich erschienen Gäste im Feuerwehrgerätehaus Rankweil und baten den Landesfeuerwehrinspektor Hubert Vetter um seine Grußworte.

Nach der Begrüßung berichtete Brandamtmann Marco Pfeuffer von der Berufsfeuerwehr Mannheim im ersten Fachvortrag von den Herausforderungen mit der Hygiene im Feuerwehreinsatz. Trotz unserer mittlerweile sehr gut entwickelten Schutzbekleidung sowie den baulichen Gegebenheiten in den Feuerwehrgerätehäusern im Bezug auf die sogenannte "Schwarz/Weiß-Trennung" und die sanitären Anlagen sind Feuerwehrmitglieder dennoch einer Vielzahl von schädlichen Stoffen bzw. Gasen ausgesetzt. Gemäß statistischer Daten sind Feuerwehrmitglieder, insbesondere bei Brandeinsätzen, mit diesen Stoffen bzw. Gasen in hohen Konzentrationen in Berührung und führen dadurch auch zu teilweise schwerwiegenden Erkrankungen. Von Herrn Pfeuffer wurden verschiedene Lösungsansätze aufgezeigt, wie verschmutzte bzw. kontaminierte Einsatzbekleidung nach einem Einsatz richtig verwahrt und danach der Reinigung zugeführt werden kann.     

Zum zweiten Themaschwerpunkt "Hochhausbrände" referierte Dr. Gerold Hämmerle, Kommandant der Feuerwehr der Stadt Dornbirn, in seinem Vortrag über die besonderen Gegebenheiten bei einem Hochhaus. Zwar gibt es in Vorarlberg nicht jene Wolkenkratzer wie in Großstädten, so sind aber in vielen Gemeinden und Städten doch hohe Gebäude zu finden. In diesen Gebäuden, welche ein Fluchtniveau von mehr als 22 m aufweisen, werden an die Einsatzkräfte besondere Herausforderungen, insbesondere an die Einsatztaktik, gestellt. Von Herrn Dr. Hämmerle wurden die Schwierigkeiten und Herausforderungen bei der Bekämpfung eines Brandereignisses in einem solchen Gebäude aufgezeigt.

Im Anschluss erfolgte ein sehr eindrücklicher und emotionaler Vortrag von David Bulbrook von der London Fire Brigade über eines der größten Brandereignisse in den letzten Jahren in einem Hochhaus mit 24 Stockwerken in London. Am 14. Juni 2017 gegen 00:54 Uhr brach in einer Wohnung im 4. Stockwerk des Wohngebäudes ein Brand aus. Ein defekter Kühlschrank konnte als Brandursache eruiert werden. Trotz des raschen Eintreffens von mehreren Feuerwehreinheiten sowie des ersten Löscherfolges in der betroffenen Wohneinheit breiteten sich die Flammen über die Außenfassade rasch aus und setzten die oberen Stockwerke ebenfalls in Brand. Es entwickelte sich sodann ein massiver Feuerwehr- und Rettungseinsatz der Londoner Einsatzkräfte, welcher sich über einen Zeitraum von mehr als 24 Stunden erstreckte. Bei diesem tragischen Ereignis konnten 74 Bewohner nicht mehr gerettet werden. Neben den detaillierten Erläuterungen zum Einsatzverlauf wurde von Herrn Bulbrook auch auf die noch immer andauernde Nachbereitung dieses schweren Einsatzes für die Einsatzkräfte berichtet. 

An dieser Stelle möchte sich die Feuerwehr Rankweil bei den Referenten für ihre interessanten Vorträge bedanken. Ebenfalls gilt ein Dank den Organisatoren sowie den zahlreichen Helfern und den teilnehmenden Feuerwehren für die Bereitstellung der Einsatzfahrzeuge und Gerätschaften.