04.09.2021 - FWJ Action Wochenende Tag 2

Das Schicksal schien es aber gut mit der Einsatzmannschaft zu meinen, da in dieser Nacht kein weiterer Einsatz abgearbeitet werden musste. Um 6:30 Uhr, nach dem Morgensport, konnte sich jeder beim Frühstücksbuffet stärken und auf den nächsten Tag vorbereiten.

Um kurz vor 8 Uhr war es dann aber vorbei mit der Ruhe – „f11,f5 – Feldkirch Altenstadt, Tiliswald – beginnender Waldbrand, GTLF wird benötigt“ war auf dem Pager zu lesen. Bereits auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung im Waldbereich bemerkbar. Am Einsatzort waren die Feuerwehrjugend Feldkirch-Altenstadt und die Feuerwehrjugend Feldkirch-Gisingen bereits mit ersten Löschmaßnahmen beschäftigt. Die Aufgabe der Feuerwehrjugend Rankweil war es nun, das GTLF in Stellung zu bringen, mit dem LF das Wasser weiterzufördern und mitzuhelfen, die längere Zubringerleitung aufzubauen. Danach wurde gemeinsam mit mehreren Löschleitungen der Waldbrand bekämpft. Nebenbei wurde mit dem ELF im unteren Bereich gemeinsam mit der FWJ Altenstadt und dem Rettungsdienst eine große Einsatzleitung aufgebaut.

Nach rund 2 Stunden war dann auch das letzte Glutnest gefunden und es konnte mit dem Aufräumen begonnen werden. Zurück im Feuerwehrhaus Rankweil wurden dann die Fahrzeuge aufgerüstet und die Schläuche in der Schlauchwaschanlage gereinigt und zum Trocknen aufgehängt. Zur Stärkung am Mittag waren wir dann wieder bei der FWJ Feldkirch-Altenstadt zu einer schmackhaften Kässknöpfle-Partie eingeladen.

t3,r3 – Feldkirch Altenstadt, Funkenplatz – VU mit 2 PKW, mehrere Personen eingeklemmt“ war um 13:30 Uhr auf dem Pager zu lesen. Gemeinsam mit den Feuerwehrjugend Gruppen Feldkirch-Altenstadt, Feldkirch-Gisingen, der Arbeitersamariterbund Jugend und dem Jugend Rotkreuz wurde sofort der Einsatzort angefahren. Am Einsatzort wurden dann 2 Fahrzeuge vorgefunden, welche in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt waren wobei eines davon in Dachlage zu liegen kam. Gemeinsam mit allen Einsatzkräften konnten die zum Teil schwer eingeklemmten Personen befreit werden und dem Rettungsdienst übergeben werden. Eine Person musste auf Grund der schweren Verletzungen mit dem ebenfalls am Einsatzort befindlichen Notarzthubschrauber von Schenk-Air abtransportiert werden.

Um 16:30 Uhr wurden die Feuerwehrjugend Rankweil schon zum nächsten Einsatz alarmiert – „f2, Florianistraße 1, Rauchentwicklung in Wohngebäude, Rauchmelder hörbar“. Mit dem Löschzug wurde der Einsatzort angefahren, die Lage durch den Einsatzleiter erkundet und mit einem gezielten Löschangriff der brennende Küchenbereich rasch abgelöscht. Der betroffene Bereich wurde mittels Hochleistungslüfter entraucht und der Einsatz rasch wieder beendet.

Bereits um kurz nach 18 Uhr war es schon wieder vorbei mit der Ruhe, denn die Feuerwehrjugend Zwischenwasser hat uns zur Unterstützung alarmiert – „t2,f11 – Zwischenwasser, Fa Ruef – mehrere Personen im Bachbett – SRF wird benötigt“. Am Einsatzort wurden mehrere Personen an unterschiedlichen Stellen vorgefunden, welche auf Grund von Erschöpfung nicht mehr aus dem Bachbett klettern konnten. 3 Personen mussten schonend und liegend mittels Schleifkorbtrage und Kran des SRF gerettet werden. Die restlichen Betroffenen konnten dann über verschiedene Leitern aus dem Bachbett gerettet werden.

Im Anschluss wurde dann ein gemeinsamer Grillabend im Feuerwehrhaus Zwischenwasser abgehalten, bevor es dann um 20:30 Uhr zurück ins Feuerwehrhaus Rankweil ging. Dort stand dann erstmal ein wenig Freizeit auf dem Programm. Billard, Tischtennis, Filmschauen, Fußball, Federball oder Monopoly – langweilig musste keinem werden. Nach diesem anstrengenden Tag wurde dann um ca. 23:00 Uhr die Nachtruhe angetreten.