18.05.2018 - ÖFAST erfolgreich absolviert

Am Freitag, dem 18.05.2018 konnten sechs weitere Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Rankweil den neu eingeführten und verpflichtenden Leistungstest "ÖFAST" (Österreichischer Feuerwehr Atemschutz Test) erfolgreich absolvieren. Die fünf Stationen wurden dabei in der vorgegebenen Zeit zur Zufriedenheit der Ausbilder erledigt. Besten Dank an die Teilnehmer und Ausbilder für Ihre Einsatzbereitschaft.

18.05.2018 - Einsatzübung Satteinser Gulm-Alpe

Am Freitag, dem 18.05.2018 nahm das Großtanklöschfahrzeug der Feuerwehr Rankweil an einer Einsatzübung auf der Satteinser Gulm-Alpe teil. Übungsannahme war der Brand eines Tierstalls mit Gefahr der Brandübertragung auf andere Alpgebäude. Aufgrund der ausgesetzten Lage der Alpe, welche sich zwischen Übersaxen und Dünserberg auf Satteinser Gemeindegebiet befindet, ist vor Ort kein Löschwasser vorhanden. Den Übungsschwerpunkt stellte somit die Löschwasserförderung dar - dabei musste mit Tanklöschfahrzeugen ein Pendelverkehr erstellt werden. Das Großtanklöschfahrzeug wurde dabei als Wasserpuffer und Angriffsfahrzeug direkt auf der Alpe eingesetzt.

Gemeinsam mit den Feuerwehren Übersaxen, Satteins, Dünserberg und Düns konnten die von der Übungsleitung gesetzten Ziele erreicht werden. Die gewonnenen Erkenntnisse werden zusammengefasst um auf allfällige Ereignisse in diesem ausgesetzten Gebiet in Zukunft vorbereitet zu sein. Ein großer Dank an alle, welche zum erfolgreichen Gelingen dieser Übung beigetragen haben.  

05.05.2018 - Fortbildung Dienstgrade der Feuerwehr Rankweil

Am 05.05.2018 wurde ein Fortbildungs-Nachmittag der Dienstgrade der Feuerwehr Rankweil im und ums Feuerwehrgerätehaus Rankweil abgehalten. In einem Stationsbetrieb erfolgte die Bearbeitung bzw. Fortbildung in den Themenbereichen Großtanklöschfahrzeug (GTLF), Löschunterstützungsfahrzeug (LUF), Lage- und Informationssystem (LIS) sowie Einsatzunterstützung (EUS). An diesem Nachmittag konnten die fast vollzählig erschienenen Dienstgrade, welche über das Jahr ihr Fachwissen an die Feuerwehrkameraden-/innen weitergeben, selbst ihre Kenntnisse zu den jeweiligen Fachthemen auffrischen und festigen. Im Anschluss an den Stationsbetrieb erfolgte noch die Bekanntgabe von aktuellen Neuigkeiten durch Kommandant Hans Lampert sowie Kommandant-Stv. und Ausbildungsbeauftragten Markus Mayr. 

An dieser Stelle möchten wir uns bei unseren Dienstgraden für ihre stetige Bereitschaft zur Aus- und Weiterbildung sowie die Wahrnehmung der verantwortungsvollen Aufgabe recht herzlich bedanken. Ebenfalls gilt ein Dank für die Vorbereitung und Übernahme der Stationen an Markus Mayr, Wolfgang Ritter, Fabian Karnekar und Wolfgang Stöcklmair.

 

04.05.2018 - Schulungsabend Tiefbauunfälle und Abschnittsübung Schlins

Am Freitag, dem 04.05.2018 stand die wöchentliche Vollprobe im Mittelpunkt einer Schulung zum Thema "Tiefbauunfälle". Dabei wurden Unfallsituationen unter Erdniveau simuliert, bei welchen die Gefahren und die richtige Vorgangsweise zur Rettung von verschütteten Personen von den Teilnehmern beübt werden konnten. Ebenfalls wurden die dazu notwendigen Gerätschaften und Materialien sowie insbesondere die richtige Handhabung im Detail erläutert und praktisch eingesetzt. Der Schulungsabend wurde von unseren Kameraden Thomas Nesensohn, Florian Kiechle und Marco Visintainer vorbereitet und sehr interessant gestaltet. Als Übungsgelände konnte die Betriebsanlage der Firma Danube Truck in Rankweil genutzt werden - dafür möchten wir uns bei den Verantwortlichen recht herzlich bedanken.

Zeitgleich fand in Schlins eine Abschnittsübung der Feuerwehren des Abschnittes 42 "Walgau" statt. Auf Einladung des Abschnittsfeuerwehrkommandanten Martin Barwart nahm eine Abordnung von fünf Kameraden der Feuerwehr Rankweil mit dem Löschunterstützungsfahrzeug (LUF) an dieser Übung teil. Als Übungsobjekt diente eine im Rohbau befindliche Wohnverbauung mit einer großflächigen Tiefgarage. Die Aufgabe der Rankweiler Kameraden mit dem Löschunterstützungsfahrzeug bestand im Wesentlichen darin, die Entrauchung der Tiefgarage vorzunehmen sowie die eingesetzten Atemschutztrupps bei der Personenrettung und Brandbekämpfung zu unterstützen.

28.04.2018 - Einsatzübung Rhein 2018

Am Samstag, dem 28.04.2018 fand entlang des Rheins von Feldkirch-Bangs bis Hard eine großangelegte Einsatzübung statt. Dabei wurde insbesondere die Dammbeobachtung entlang des Rheins im Falle eines Hochwassers mit mehr als 100 Einsatzkräften der Feuerwehr beübt. Seitens der Feuerwehr Rankweil nahm das Einsatzleitfahrzeug (ELF) des Bezirkes Feldkirch mit drei Mann Besatzung an der Übung teil. Gemeinsam mit den Einsatzleitfahrzeugen des Bezirkes Dornbirn (FW Lustenau) und Bregenz (FW Bregenz-Stadt) wurde abwechlungsweise die Einsatzleitung bei der Rheinbauleitung in Lustenau übernommen. Die per Funk eingehenden Schadensmeldungen der Dammbeobachter entlang des Rheins mussten dabei entgegengenommen und der Technischen Einsatzleitung (Rheinbauleitung) weitergeleitet werden.

Die ausgegebenen Übungsziele konnte dabei zur Zufriedenheit der verantwortlichen Personen der Rheinbauleitung und der Feuerwehr im Zeitraum von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr erfolgreich erreicht werden. Bei einer kurzen Nachbesprechung wurden die Erkenntnisse aus der Einsatzübung zusammengefasst. Am Nachmittag bestand die Möglichkeit verschiedene Stützpunktfahrzeuge und Gerätschaften für den Hochwasserschutz der Vorarlberger Feuerwehren, des Landesfeuerwehrverbandes Vorarlberg und der Wasserrettung zu besichtigen.

27.04.2018 - Stationsübung

Am Freitag, dem 27.04.2018 stand wieder eine Stationsübung auf dem Programm. Die Dienstgrade und Ausbildner hatten wieder einiges zu den Themen "Branddienst, Technik Grund, Hydraulische Rettungsgeräte und Maschinist" vorbereitet.

Vielen Dank den Dienstgraden und Ausbildner für die Vorbereitung, sowie den zahlreichen Kameraden-/innen für Ihre Bereitschaft zur stetigen Aus- und Weiterbildung.

27.04.2018 - Evakuierungsübung Beschäftigungszentrum Oberland

Am Freitag, dem 27.04.2018, fand am Nachmittag beim Beschäftigungszentrum Oberland im Rankler Rüggelen eine Evakuierungsübung statt. Das Einsatzleitfahrzeug sowei das Tanklöschfahrzeug nahmen mit je einer Mannschaft daran teil. Durch den Feueralarm wurden die im Gebäude befindlichen Personen darauf aufmerksam, dass sie so schnell wie möglich das Gebäude verlassen sollten. Sehr diszipliniert konnte diese Übung abgehalten werden. Es war sehr schnell möglich den Überblick über alle Personen zu erhalten, damit niemand mehr im Gebäude ist. Zur Sicherheit wurde das Gebäude von einem Atemschutztrupp nochmals kontrolliert.

20.04.2018 - Vollprobe, Einsatzübung

Am Freitag, dem 20.04.2018 stand eine weitere Einsatzübung auf dem Ausbildungsprogramm. Als Übungsobjekt wurde für diese Übung das Kindergartengebäude Markt in der Bahnhofstraße von den verantwortlichen Dienstgraden der Feuerwehr Rankweil ausgewählt und entsprechend vorbereitet. Übungsannahme war ein Brandausbruch im Dachgeschoss des mehrgeschossigen Gebäudes samt mehrerer vermisster Personen. Zudem drohte der Brand auf das gesamte Gebäude sowie auf Nachbarobjekte überzugreifen. Die gestellten Aufgaben konnten dabei von der Übungsmannschaft in kurzer Zeit erfolgreich abgearbeitet werden. Unter anderem wurden ingesamt fünf vermisste Personen von mehreren Atemschutz-Trupps in Sicherheit gebracht, die Brandbekämpfung im Dachgeschoss durchgeführt sowie die Nachbarobjekte vor einem Brandübergriff bewahrt. Auch ein simulierter Atemschutz-Notfall musste vom in Bereitschaft stehenden Rettungstrupp bewältigt werden.

An dieser Stelle gilt ein Dank der Übungsmannschaft für Ihre zahlreiche Teilnahme, den verantwortlichen Dienstgraden für die Übungsvorbereitung und der Marktgemeinde Rankweil für die Zurverfügungstellung des Übungsobjektes.

Bei der Übungsvorbesprechung wurden von Kommandant Hans Lampert und Mannschaftsvertreter Patrick Müllner die besten Glückwünsche an die frischgebackenen Väter Fabian Karnekar sowie Wolfgang Stöcklmair überbracht und ein Präsent übergeben. Die Kameraden-/innen der Feuerwehr Rankweil gratulieren hiermit nochmals recht herzlich zur Geburt von Klara und Hannah.


13.04.2018 - Vollprobe, Einsatzübung

Für die erste Einsatzübung im Jahr 2018 konnten die verantwortlichen Dienstgrade des Zugs 2 das Gebäude des alten Sutterlütty-Einkaufsmarktes in der Landammanngasse organisieren. Übungsannahme war ein Brandausbruch im weitläufigen Kellergeschoss. Die Einsatzkräfte rückten mit dem 1. und 2. Löschzug sowie dem KDO+LUF60 zum Übungsobjekt aus.

Am Übungsobjekt mussten mehrere Aufgaben bewältigt werden. Zum Einen wurden mehrere Personen im Keller vermisst, welche gesucht und gerettet werden mussten. Zum Anderen musste der Brand gelöscht und eine Zubringerleitung erstellt werden. Als kurzzeitige Überbrückung, bis die Zubringerleitung erstellt war, wurde vom GTLF zum TLF1 Wasser gefördert. Weiters wurde mit dem LUF60 das Kellergeschoss entraucht und die Suche nach den vermissten Personen so erleichtert.

An dieser Stelle gilt ein Dank an die Übungsvorbereitung des Zugs 2 sowie allen Kameraden-/innen, welche zum Gelingen dieser Einsatzübung beigetragen haben.

06.04.2018 - Stationsübung

Am Freitag, dem 06.04.2018 stand wieder eine Stationsübung auf dem Ausbildungsprogramm. Die Dienstgrade und Ausbildner hatten wieder einiges vorbereitet. Auf Grund des gleichzeitig stattfindenden Verbandstages der Vorarlberger Orts- und Betriebsfeuerwehren, sowie des Shoring-Workshops der SARUV wurde nur ein Teil der Stationsübungen abgehalten.

Vielen Dank den Dienstgraden und Ausbildner für die Vorbereitung.

23.03.2018 - Vollprobe Stationsübung

Am Freitag, dem 23.03.2018 stand wieder eine Stationsübung auf dem Programm. Die Dienstgrade und Ausbildner hatten wieder einiges zu den Themen "Branddienst, Technik Grund, Hydraulische Rettungsgeräte, Maschinist und Leiterdienst" vorbereitet.

Vielen Dank den Dienstgraden und Ausbildner für die Vorbereitung, sowie den zahlreichen Kameraden-/innen für Ihre Bereitschaft zur stetigen Aus- und Weiterbildung.

16.03.2018 - Beginn der Frühjahrsproben - Stationsübungen

Am Freitag, dem 16.03.2018 standen zum Beginn der Frühjahrsproben die Stationen "Branddienst, Technik Grund, Hydraulische Rettungsgeräte, Maschinist und Leiterdienst" auf dem Ausbildungsplan. Bei den Stationsübungen, welche aus drei Ausbildungsstufen bestehen, werden die einzelnen feuerwehrtechnischen Themen von den Dienstgraden und Ausbildnern den Teilnehmern näher gebracht. Im gesamten Ausbildungsjahr finden insgesamt fünf Stationsübungen statt, wobei im heurigen Jahr die letzte der drei Ausbildungstufen vermittelt wird. Dabei erfolgt die Beübung von Fahrzeugen und Geräten sowie die Information über Neuerungen in den einzelnen Stationen.

Ein Dank gilt den zahlreichen Kameraden-/innen für Ihre Bereitschaft zur stetigen Aus- und Weiterbildung.

15.03.2018 - ÖFAST erfolgreich absolviert

Am Donnerstag, dem 15.03.2018 konnten rund 10 weitere Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Rankweil den neu eingeführten und verpflichtenden Leistungstest "ÖFAST" (Österreichischer Feuerwehr Atemschutz Test) erfolgreich absolvieren. Die fünf Stationen wurden dabei in der vorgegebenen Zeit zur Zufriedenheit der Ausbilder erledigt. Besten Dank an die Teilnehmer und Ausbilder für Ihre Einsatzbereitschaft.

02.03.2018 - Exkursion zum LKH Rankweil

Am Freitag, dem 02.03.2018 starteten wir mit einer Exkursion in das Probenjahr 2018. Ziel der Exkursion war das Landeskrankenhaus Rankweil. Die Betriebsfeuerwehr des Krankenhauses hat uns durch das gesamte Areal geführt und uns auf die verschiedensten Gefahrenpotentiale, die Angriffswege und die möglichen Standorte von Hubrettungsfahrzeugen hingewiesen. Des Weiteren konnten wir das MRT, das Heizwerk und die Wasserversorgung im Gebäude besichtigen.

Vielen Dank an die Kameraden der BTF LKH Rankweil für die Besichtigungsmöglichkeit und die interessanten Ausführungen.

 

24.02.2018 - Funkleistungsabzeichen in Bronze

Unser Feuerwehrkamerad und gleichzeitig Mitglied der Betriebsfeuerwehr ÖBB Daniel Lampert absolvierte am Samstag, dem 24.02.2018 erfolgreich das Funkleistungsabzeichen in Bronze beim Landesfeuerwehrverband Vorarlberg. Nach vielen Stunden der Vorbereitung konnte Daniel am späten Nachmittag das Leistungsabzeichen in Bronze gemeinsam mit ingesamt 31 Kameraden-/innen in Empfang nehmen. Die Teilnehmer-/innen wurden dabei in den Stationen Kartenkunde, Funkgespräch mit Wiederholdung, Lagedarstellung, Verfassen eines Funkgespräches, Übermittlung eines Funkgespräches und Fragen auf ihr erlentes Wissen überprüft. Wir gratulieren Daniel recht herzlich zur erbrachten Leistung.   

23.02.2018 - 1. Dienstgradebesprechung 2018

Am Freitag, dem 23.02.2018 wurde die 1. Dienstgradebesprechung im laufenden Ausbildungsjahr im Feuerwehrgerätehaus Rankweil abgehalten. Neben den anstehenden Ausbildungsterminen und der Diensteinteilung erfolgte auch die Vorstellung der dritten Stufe der Stationsübungen von den verantwortlichen Dienstgraden zu den Themen Hydraulische Rettungsgeräte, Branddienst, Leiterdienst, Technik und Maschinist. Zudem wurden allgemeine Neuerungen und Themen wie Atemschutznotfall sowie Evakuierung von Personen aus verrauchten Bereichen im Kreise der Dienstgrade besprochen bzw. weiterentwickelt. Zudem erfolgte die Vorstellung einer Neuanschaffung für die Vorbereitung und Durchführung von Übungen.

An dieser Stelle möchten wir uns beim Ausbildungsbeauftragten sowie den verantwortlichen Dienstgraden und Ausbildnern für ihre stetige Bereitschaft zur Weiterentwicklung der Feuerwehr Rankweil recht herzlich bedanken. Wir freuen uns auf ein lehrreiches und interessantes Ausbildungsjahr 2018.   

16.02.2018 - Grundausbildung im Feuerwehrabschnitt 44 - Rankweil

Am Freitag, dem 16.02.2018 fand im Feuerwehrgerätehaus Rankweil die 3. Ausbildungseinheit im Rahmen der Grundausbilung im Feuerwehrabschnitt 44 statt. Auf dem Ausbildungsplan stand dabei die "Brand- und Löschlehre". Die Teilnehmer-/innen der Feuerwehren Meiningen, Zwischenwasser, Rankweil und der Betriebsfeuerwehr LKH Rankweil konnten dabei die unterschiedlichen Löschmittel mit ihren Löschwirkungen beüben. Im Weiteren wurden die unterschiedlichen Brandklassen und die Kleinlöschgeräte sowie Strahlrohe erklärt und in der Praxis erprobt.

Danke an die Ausbildner Thomas Nesensohn, Hans Lampert und Daniel Lampert für die Vorbereitung und Durchführung dieser interessanten Ausbildungseinheit.

16.02.2018 - ÖFAST Dienstgrade

Am Freitag, dem 16.02.2018 war es auch für die Dienstgrade der Feuerwehr Rankweil soweit und der neu eingeführte Atemschutztest musste von jedem Dienstgrad absolviert werden. Unter den strengen Augen der Atemschutzwarte mussten die Aufgaben in der vorgegebenen Zeit absolviert werden. Die Aufgaben waren:

  • 300 Meter gehen (200 Meter ohne und 100 Meter mit 2 B-Schläuchen) - in max. 6 Minuten
  • Stiegen steigen (90 hinauf und 90 herunter) - in max. 3,5 Minuten
  • 100 Meter gehen mit 2 Kanistern á 20 kg - in max. 2 Minuten
  • Hindernisse übersteigen und unterkriechen - in max. 3 Minuten
  • 1x C-Schlauch aufrollen - in max. 2 Minuten
  • anschließend 5 Minuten Erholungsphase - danach AS-Maske und Helm ablegen

Nachdem jeder den Test erfolgreich absolviert hatte, wurden die Dienstgrade noch über die Dokumentation und den Ablauf des ÖFAST bei der Feuerwehr Rankweil unterwiesen. Im Laufe des Jahres müssen sich alle Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Rankweil den Aufgaben des ÖFAST stellen, wobei die nun geschulten Dienstgrade die Tests Zugsweise vorbereiten, überwachen und dokumentieren werden.

Vorbereitung ÖFAST durch die Atemschutzwarte

Die Atemschutzwarte der Feuerwehr Rankweil haben sich am Abend des 07.02.2018 mit dem neu eingeführten verpflichtenden Österreichischen Feuerwehr Atem Schutz Test, kurz ÖFAST befasst. Der ÖFAST umfasst mehrere Stationen, welche von den Atemschutzwarten vorbereitet und erprobt wurden. Die Stationen sind:

  • 300 Meter gehen (200 Meter ohne und 100 Meter mit 2 B-Schläuchen) - in max. 6 Minuten
  • Stiegen steigen (90 hinauf und 90 herunter) - in max. 3,5 Minuten
  • 100 Meter gehen mit 2 Kanistern á 20 kg - in max. 2 Minuten
  • Hindernisse übersteigen und unterkriechen - in max. 3 Minuten
  • 1x C-Schlauch aufrollen - in max. 2 Minuten
  • anschließend 5 Minuten Erholungsphase - danach AS-Maske und Helm ablegen

Vielen Dank an dieser Stelle unseren Atemschutzwarten Patrick, Christian, Martin und Thomas für die Vorbereitung des ÖFAST und die vielen Stunden, welche in die Pflege und Wartung der Atemschutzgeräte investiert werden.

11.12.2017 - Brand-/Rauchversuch Ambergtunnel

Aufgrund der bevorstehenden Fertigstellung der Adaptierungs- und Umbaumaßnahmen im Ambergtunnel wurde am Abend des 11.12.2017 ein Brand-/Rauchversuch in der Oströhre (Fahrtrichtung Bregenz) durchgeführt. Dies ist erforderlich um die sicherheitstechnischen Einrichtungen, insbesondere die lüftungstechnischen Anlagen, der Tunnelanlage auf ihre Funktionstauglichkeit und ausreichende Dimensionierung zu überprüfen. Dazu wurden zwei Realbrände mit brennbarer Flüssigkeit im Tunnel entfacht und verschiedene Entrauchungsprogramme (Richtungsverkehr, Gegenverkehr) getestet. Die Tests, welche von einer Fachfirma angeleitet wurden, erbrachten für die anwesenden Verantwortlichen der ASFINAG ein positives Ergebnis. Eine kleine Gruppe von Dienstgraden der Feuerwehr Rankweil durfte die sehr aufschlussreichen und interessanten Tests mitverfolgen.

Die Tests wurden dabei unter anderem mit zwei Atemschutzgeräteträgern mit entsprechender Ausrüstung begleitet. Für allfällig erforderliche Löschmaßnahmen stand unser Großtanklöschfahrzeug zur Verfügung. Ein Dank an die Kameraden der Feuerwehr Rankweil für Ihre Bereitschaft zur stetigen Aus- und Weiterbildung und zur Teilnahme beim Brand-/Rauchversuch.

24.11. bis 25.11.2017 - Klausur der Dienstgrade

Am vergangenen Freitag-Nachmittag und Samstag wurde die alljährliche Klausur der Dienstgrade der Feuerwehr Rankweil abgehalten. Zur Stärkung der Kameradschaft innerhalb der Führungskräfte begann die Klausur beim Aktivpark Montafon in Schruns mit einer Partie Eisstockschießen.

Anschließend erfolgte ein Rückblick auf das Jahr 2017 - dabei wurde unter anderem das abgelaufene Proben- und Einsatzjahr bewertet. Ebenfalls konnte jeder Einzelne seine Eindrücke, Fragen und Anliegen bekanntgeben. Am Samstag standen dann Themen, wie z.B. Terminplanung 2018, Weiterentwicklung Ausbildungseinheiten sowie zukünftige Projekte und Strategien auf der Tagesordnung. Diese Themen wurden dabei gemeinsam erarbeitet und werden zukünftig in die Führungsarbeit miteinfließen.

An dieser Stelle gilt ein großes Dankeschön allen Dienstgraden und dem Organisationsteam für die konstruktive Mitarbeit sowie die Durchführung der heurigen Klausur.