09.11.2018 - Feuerwehrjugend Gruppenstunde

 Am Freitag, dem 09.11.2018 hatten wir die Möglichkeit, das neu erbaute Feuerwehrhaus Lustenau zu besichtigen. Die Kameraden aus Lustenau Andreas Schmid, Alexander Kopf und Jürgen Grabher führten uns durch das komplette Gebäude und stellten uns die Aufgaben und den Ablauf bei der Feuerwehr Lustenau vor.

Es war wirklich sehr spannend ein Feuerwehrhaus auf dem neuesten Stand der Technik zu sehen. Aber auch der Einblick in den Ablauf einer anderen Wehr war für uns sehr interessant. An dieser Stelle bedanken wir uns nochmals bei Andreas, Alexander und Jürgen für die Führung und die Möglichkeit der Besichtigung.

07.11.2018 - FWJ Training FJLA Gold

Am Mittwoch, dem 07.11.2018 wurde im Feuerwehrhaus Rankweil fleißig auf den bald stattfindenden Jugendleistungsbewerb in Gold trainiert. Die Teilnehmer der Feuerwehrjugend Gruppen Dünserberg, Schlins, Röthis und Rankweil trainierten die Übungen Planspiel, Brandeinsatz 1 und 2 sowie die Übung 1 des technischen Einsatzes. In nächster Zeit wird noch das Herstellen einer Saugleitung und das richtige Absichern einer Unfallstelle geprobt. Wenn alle bei den Übungen fleißig mitmachen, dann sollte einem positiven Abschluss des FJLA in Gold nichts mehr im Wege stehen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich bei allen Mitgliedern der Feuerwehrjugend, welche sich dieser besonderen Prüfung stellen und wünschen jedem einzelnen viel Glück am Bewerbstag.

19.10.2018 - FWJ Gruppenstunde

Die Gruppenstunde am 19.10.2018 nutzten wir dazu, das heurige Jahr einmal Revue passieren zu lassen. Jugendleiter Daniel Lampert rief zu Beginn die gesamten Aktivitäten des heurigen Jahres nochmals in Erinnerungen und hielt uns vor Augen wie abwechslungsreich und vielseitig das heurige Jahr im Bereich Jugend war. Nach dem kurzen Rückblick hatten wir 15 Minuten Zeit um aufzuschreiben was uns im heurigen Jahr besonders gut gefallen hat, was uns weniger gut gefallen hat und welche Wünsche wir für das kommende Jahr 2019 haben.

Danach hatte jeder die Möglichkeit seine Gedanken und Anmerkungen vorzutragen und zu kommentieren. Die so gesammelten Informationen werden nun von den Jugendbegtreuern bei der nächsten Jugendbetreuer Besprechung besprochen und fließen in die Planung des nächsten Jahres mit ein.

12.10.2018 - Feuerwehrjugend Gruppenstunde

Am Freitag, dem 12. Oktober 2018 fand wieder eine Gruppenstunde statt. Gleich zu Beginn teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Daniel nahm die erste Gruppe mit in den Schulungssaal um dort anhand einiger Fotos nochmals das Action Wochenende Revue passieren zu lassen. Gemeinsam wurde über die positiven Erkenntnisse gesprochen, aber auch über die weniger gut gelaufenen Sachen wurde gesprochen.

Die zweite Gruppe wechselte währenddessen mit Florian und Mathias auf den Parkplatz um das Paratech-System kennenzulernen. Gemeinsam wurde ein Dreibein-System aufgebaut. Damit können schwere Lasten gesichert hochgehoben oder abgelassen werden. Des Weiteren wurde über die vielseitige Einsatzmöglichkeiten dieses Systems gesprochen.

Nach rund 45 Minuten wurden die Gruppen dann getauscht.

28.09.2018 - Feuerwehrjugend Gruppenstunde

Bei der Gruppenstunde am Freitag, dem 28.09.2018 stand Spiel und Spaß im Vordergrund. Die Jugendbetreuer haben verschiedene Brett- und Kartenspiele mitgebracht und gemeinsam konnte in lustiger Abend in gemeinschaftlicher Atmosphäre verbracht werden.

21.09.2018 - Feuerwehrjugend Gruppenstunde

Am Freitag, dem 21.09.2018 fand die erste reguläre Gruppenstunde im Herbst 2018 statt. Die Jugendbetreuer hatten 7 Stationen vorbereitet. Bei jeder Station musste so schnell wie möglich eine Aufgabe als 3er Trupp bewältigt werden. Es musste ein Strahlrohr aufgezogen, ein Löschangriff durchgeführt und wieder abgebaut, eine Person sicher transportiert, eine Verkehrsabsicherung aufgebaut, ein Parcour mit dem LUF bewältigt und ein Funkgespräch richtig abgesetzt werden. Für jeden Fehler gab es Strafsekunden auf die Gesamtzeit dazugerechnet.

Am Ende der Gruppenstunde hatten dann alle die Aufgaben gemeistert. Nun werden bis zur nächsten Gruppenstunde die Wertungsblätter ausgewertet und dann bekommen die besten 3 ein kleines Geschenk überreicht.

14.09.2018 - FWJ Action-Wochenende, Tag 1

Am Freitag, dem 14. September 2018 startete um 17:45 Uhr eines der Highlights in diesem Jahr, nämlich das langersehnte Action-Wochenende. Bis 19:30 Uhr hatten wir einiges zu tun - es galt den großen Schulungsraum in einen Schlafsaal umzubauen und die Verpflegungsstation einzurichten. Im Anschluss daran fuhren wir zum Übungsobjekt "Schlosserei Hinterholzer" in der Freudenau um den Aktiven bei der Übung über die Schulter zu schauen.

Übungsannahme stellte ein Brandausbruch im Werkstättenbereich aufgrund von Heißarbeiten dar. Aufgrund der starken Verrauchung konnten sich zwei Personen nicht mehr selbst ins Freie retten und mussten von mehreren Atemschutztrupps gerettet werden. Als zusätzliche Herausforderung galt es ein angrenzendes Gaselager zu schützen und den Brand auf die betroffene Halle einzuschränken.Es war sehr interessant zu sehen, wie eine Übung bei den Aktiven abläuft.

Im Anschluss an die Übung durften wir uns gemeinsam mit den aktiven Feuerwehrkameraden-/innen bei bester Verpflegung im Büdele stärken. Um Punkt 24:00 Uhr lagen wir dann Alle - zur Verwunderung der Jugendbetreuer - brav im Bett und schliefen voller Vorfreude auf die nächsten beiden Tage ein.

15.09.2018 - FWJ Action-Wochenende, Tag 2

Um 07:00 Uhr starteten wir mit einem großen Frühstück in den Tag. Es gab hartgekochte Eier, Cornflakes, Wurst, Käse, Marmelade, Nutella und noch vieles mehr. Nachdem alle gestärkt waren wurden der Frühstücksbereich und der Schlafsaal wieder aufgeräumt.

Um 09:00 Uhr trafen wir uns dann alle in der Fahrzeughalle. Die Jugendbetreuer haben sich dazu entschlossen bei der Feuerwehrjugend Rankweil die FWJ-Dienstränge ebenfalls einzuführen. Aus diesem Grund bekam jeder seine Schulterschlaufen überreicht. Nach den organisatorischen Belangen und der Fahrzeugeinteilung wurden die Einsatzfahrzeuge - wie bei einer Berufsfeuerwehr - übernommen und die Beladung überprüft.

Kurze Zeit später war dann die Aufregung groß, denn der erste Einsatz stand an - "f2, r1 RANKWEIL RÜGGELEN Höhe Autobahnunterführung - Person in Schacht gestürzt" war der Alarmierungstext. Zusammen mit dem Jugend-Rotkreuz Rankweil fuhren wir mit ELF, SRF und VRF zur Einsatzstelle um der verunfallten Person Hilfe zu leisten. Mit der Kranseilwinde und der Schleifkorbtrage wurde die Person innerhalb kürzester Zeit aus dem Schacht gerettet.
Aber von Ruhe war nicht die Rede, während die erste Einsatzstelle noch aufgeräumt wurde ertönte erneut der Feuerwehrpipser - "f14 RANKWEIL BREDERIS OBERER PASPELSWEG 6 BMZ Hirschmann Rankweil hat ausgelöst" war zu lesen. Beim Portier erwartete uns schon ein Einweiser der ebenfalls alarmierten Betriebsfeuerwehr Hirschmann. Dieser führte uns zur betroffenen Halle. Gemeinsam konnte der Brandmelder, welcher ausgelöst hatte, rasch gefunden werden. Als Auslösegrund wurde eine Staubentwicklung aufgrund von Arbeiten in einem Kollektor festgestellt werden.

Wie es bei einer Berufsfeuerwehr üblich ist, gab es für jedes Fahrzeug verschiedene Aufgaben, welche bis zum Ende der Schicht erledigt werden mussten. Beispielsweise mussten Schläuche gewaschen, das Mittagessen zubereitet, die Geräte im GTLF beschriftet oder das Lager im Keller aufgeräumt werden.

Um 12:30 Uhr waren wir dann alle sehr hungrig und freuten uns auf selbstgemachte Wurst- bzw. Käsenudeln. Aber aus dem Mittagessen wurde leider nichts, denn der Pipser meldete sich ausgerechnet zur Mittagszeit mit folgender Meldung - „f2 RANKWEIL SCHWEIZERSTRASSE 96 KUNERT INDUSTRIEPARK - PKW in Ehbach, Öl rinnt in Ehbach“. Aufgrund des Verlaufes des Ehbaches durch das Gemeindegebiet von Meiningen wurde zudem die FWJ Meiningen, welche ebenfalls ein Action-Wochenende abhielt, alarmiert. Unsere Aufgabe war es, das Fahrzeug zu sichern, die Person aus dem Auto zu befreien und eine Ölsperre im Bach zu errichten. Die FWJ Meiningen hatte ebenfalls die Aufgabe eine Ölsperre flussabwärts zu errichten.

Zurück im Feuerwehrgerätehaus hatten dann alle einen Bärenhunger und das Mittagessen war auch rasch aufgegessen. Nach der Stärkung widmeten wir uns wieder unseren Aufgaben. Die Ruhe sollte aber nicht lange anhalten. Um kurz nach 15:00 Uhr erhielten wir folgende Meldung über unsere Pipser - „f6, r1 RANKWEIL RÜGGELEN Bauernhof Familie Breuss - Person unter Traktor eingeklemmt“
Laut Ausrückordnung fuhren wir mit dem technischen Zug (ELF, VRF, SRF, TLF1) zum Einsatzort aus. Am Einsatzort erwartete uns schon ein aufgeregter Fahrer, welcher eine Frau mit dem rechten Hinterrad überrollt hatte. Gemeinsam mit der anwesenden Jugend des Arbeiter-Samariter-Bundes Feldkirch wurde die Patientin stabilisiert und aus der misslichen Lage befreit. Aufgrund der Lage des Fahrzeuges in schräger Position musste der Traktor vor dem Anheben mit dem Greifzug vor dem Umstürzen bzw. Wegrutschen gesichert werden. Als der Traktor dann gesichert war, konnte die Person rasch befreit und vom Rettungsdienst betreut werden.

Um 17:00 Uhr trafen sich dann die Feuerwehrjugend-Gruppen Meiningen, Rankweil und Zwischenwasser, das Jugend-Rotkreuz Rankweil und die Jugend des Arbeiter-Samariter-Bundes Feldkirch im Feuerwehrgerätehaus Rankweil um einem Vortrag der Polizei zu lauschen. Die Vertreter der Polizei erzählten uns Interessantes über die Gefahren des Internets, den Moped-Führerschein, Mobbing, Frisieren von Mopeds und Alkohol. Nach rund 1,5 Stunden waren dann alle Fragen geklärt und es stand das Abendessen bereit.

Die Betreuer der FWJ Zwischenwasser hatten ein leckeres Abendessen auf dem Grill gezaubert. Neben dem Abendessen hatte jeder auch noch die Möglichkeit ein Einsatzfahrzeug der Polizei zu besichtigen, eine schusssichere Weste anzuprobieren und einen Alkoholvortester zu benutzen. An dieser Stelle möchten wir uns bei den anwesenden Vertretern der Polizei für den interessanten Einblich bedanken.

Um kurz vor 20:00 Uhr erklangen dann wieder Feuerwehrpipser - diesmal bei der FWJ Zwischenwasser, welche ebenfalls das Action-Wochenende abhielten. Die Kameraden aus Zwischenwasser wurden zu einer Suchaktion alarmiert. Als das erste Fahrzeug der FWJ Zwischenwasser am Einsatzort angekommen war, wurde rasch festgestellt, dass aufgrund der Lage der Einsatz nicht alleine bewältigt werden konnte. Aus diesem Grund alarmierte der Einsatzleiter der FWJ Zwischenwasser die FWJ Rankweil mit dem Stichwort „f5“ nach. Gemeinsam konnten dann die vermissten Personen im Ortsteil „Buchebrunnen“ aufgefunden und sicher zurück zur Einsatzleitung begleitet werden.
Nach diesem ereignisreichen Tag war dann doch jeder erledigt. Gemeinsam haben wir noch einen Film auf der großen Leinwand im Schlafsaal angesehen und um Mitternacht fielen wir dann alle sehr müde ins Bett.

16.09.2018 - FWJ Action-Wochenende, Tag 3

Die Nachtruhe sollte aber nicht lange anhalten. Um ca. 03:00 Uhr ertönten wiederum unsere Pipser - „f4 RANKWEIL STEINBRUCH KECKEIS DEPONIE - Gartenhütte in Vollbrand“ war zu lesen. Mehr oder weniger schnell waren dann Alle umgezogen, ausgerüstet in den Fahrzeugen und auf dem Weg zur Einsatzstelle. Schon beim Einfahren in das Gelände des Steinbruches bemerkten wir, dass es sich um ein größeres Feuer handeln musste. Aus diesem Grund alarmierten wir die FWJ Meiningen zur Unterstützung nach.

An der Brandstelle angekommen starteten wir vom GTLF aus einen ersten Löschangriff und stellten die Wasserversorgung mittels Vorbaupumpe vom LF sicher. Kurze Zeit darauf kam die FWJ Meiningen auch schon an der Einsatzstelle an und startete ebenfalls einen umfassenden Löschangriff inklusive Zubringerleitung von der TS zu unserem GTLF. Während des gesamten Einsatzes dokumentierte die Mannschaft vom ELF alle gegebenen Befehle und erstellte eine Lageführung.

Nach rund einer Stunde konnte dann „Brand Aus“ gegeben werden und alles wurde wieder in die Fahrzeuge eingeräumt. Leider konnten wir im Feuerwehrhaus nicht sofort wieder ins Bett wechseln, denn zuerst mussten die Fahrzeuge wieder gewaschen und aufgerüstet werden. Dies sollte uns nochmals eine Stunde unserer Nachtruhe kosten. Um 05:00 Uhr fielen wir dann alle total erschöpft ins Bett.

Ein bisschen verzögert und gemütlich starteten wir dann nach dem Frühstück in den dritten und letzten Tag unseres Action-Wochenendes. Gemeinsam putzten und reinigten wir das komplette Feuerwehrhaus vom Keller bis zum Obergeschoss. Jedes Regal wurde ausgeräumt und auch der Dreck aus den hintersten Ecken rausgekehrt.

Bis zur Mittagszeit war dann das komplette Feuerwehrhaus wieder sauber und der Schlafsaal auch wieder abgebaut. Dann gab es ein leckeres Mittagessen und nun freuten wir uns alle auf die große Abschlussübung, welche gemeinsam mit der Feuerwehrjugend Zwischenwasser, Meiningen und dem Jugend Rotkreuz Rankweil und der Jugend des Arbeiter-Samariter-Bundes Feldkirch bei der Mittelschule stattfinden sollte.

Pünktlich um 14:00 Uhr ertönte der Pipser mit folgender Meldung - „f4, r2 RANKWEIL MITTELSCHULE - Rauchentwicklung im Lehrertrakt, Personen im Gebäude“. Neben der Brandeinsatzstelle galt es auch noch einen Verkehrsunfall zu bewältigen. Eine Person war unter dem rechten Hinterrad eingeklemmt und der Fahrer konnte sich nicht mehr selbstständig aus dem Fahrzeug befreien.
Nach rund 30 Minuten war dann der komplette Einsatz abgearbeitet und Jugendleiter Daniel Lampert lies alle Einsatzkräfte zur Abschlussveranstaltung antreten. Neben den Kommandanten Hans Lampert (Rankweil) und Werner Rettenberger (Meiningen), Kommandant-Stv. Tobias Erne (Zwischenwasser) und dem Abschnittsfeuerwehrkommandanten des Feuerwehrabschnittes Rankweil Wolfgang Stöcklmair waren auch der Bezirksjugendreferent von Feldkirch Martin Schreggenberger sowie viele Eltern, Freunde und Kameraden der Feuerwehren der Einladung gefolgt.

Vor dem großen Publikum wurden nochmals die Aktivitäten des vergangenen Wochenendes zusammengefasst und auch die Wichtigkeit einer fundierten Jugendausbildung hervorgehoben. Wir sind sehr froh, dass wir in unserem Abschnitt wissen, dass der Nachwuchs in den Reihen der aktiven Kameraden in den nächsten Jahren gesichert ist.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Helfern, welche uns zu jeder Zeit unterstützt haben. Ohne die tatkräftige Hilfe wäre eine solche Veranstaltung für die Betreuer alleine nicht machbar. Daher möchten wir jedem einzelnen ein „Vergelt’s Gott“ aussprechen. Aber auch unserer Feuerwehrjugend und den Betreuern sagen wir Danke. Das ganze Wochenende ist ohne Zwischenfälle verlaufen und es konnten alle gestellten Aufgaben schnell, ruhig sowie sicher abgearbeitet werden.

Fotos © by Emir T. Uysal

05.09.2018 - FWJ Info Abend

Zahlreiche Eltern, Erziehungsberechtige und Mitglieder der Feuerwehrjugend Rankweil folgten der Einladung von Jugendleiter Daniel Lampert zum Info Abend "Action Wochenende 2018". Daniel informierte über den groben zeitlichen Ablauf, die Fahrzeugeinteilung, Verhalten bei möglichen Einsätzen und die benötigten persönlichen Gegenstände während des Action Wochenendes. Des Weiteren erzählte er über die restlichen Aktivitäten, welche im Herbst 2018 geplant sind.

Die erste geplante Aktivität ist die Teilnahme zusammen mit den aktiven Kameraden am Feuerwehrfest in Mäder anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Feuerwehrjugend und 110-jährigen Jubiläums der Feuerwehr Mäder. Treffpunkt hierfür ist diesen Sonntag um 09:15 Uhr mit der blauen Uniform im FW-Haus Rankweil.

Im Anschluss an den Info Abend wurde der Abend in gemütlicher Runde abgeschlossen.

31.08.2018 - FWJ Zusatzübung

Am Freitag, dem 31.08.2018 fand die letzte Zusatzübung statt. Diesmal wurden die Themen Verkehrsunfall und Ölsperren vertieft. Im Feuerwehrhaus wurde gelernt, wie eine Unfallstelle richtig abgesichert und ausgeleuchtet wird. Des Weiteren wurde ein Person, welche unter einem Fahrzeug eingeklemmt war befreit. Im Flussbett der Nafla wurde diesmal von den Teilnehmern selbstständig zwei Ölsperren aufgebaut und das mit Stroh simulierte Öl abgeschöpft.

27.08.2018 - FWJ Zusatzübung

Am Montag, dem 27.09.2018 wurde von den Jugendbetreuern eine weitere freiwillige Zusatzübung als Vorbereitung für das geplante Actionwochenende angeboten. Auch an diesem Abend galt es wieder zwei Stationen abzuarbeiten. Diesmal wurde das bereits gelernte, der vergangenen Zusatzübungen vertieft. Bei der 1. Station musste eine Person mittels Kranseilwinde aus dem Steinbruch Keckeis gerettet werden. Dies war für die Teilnehmer eine sehr interessante und spannende Übung, da doch eine große Höhe überwunden werden musste.

Bei der 2. Station wurde das Thema Branddienst vertieft. Diesmal erfuhren die Teilnehmer alles was beim Innenangriff zu beachten ist und wie hierbei richtig vorgegangen wird.

14.08.2018 - FWJ Zusatzübung

Am Dienstag, dem 14.08.2018 wurde von den Jugendbetreuern eine weitere freiwillige Zusatzübung als Vorbereitung für das geplante Actionwochenende angeboten. Auch an diesem Abend galt es wieder zwei Stationen abzuarbeiten. Zum einen musste eine Person, welche unter einem Traktor eingeklemmt war befreit werden und zum anderen mussten in einem fließenden Gewässer Ölsperren errichtet werden und das verunreinigte Wasser abgeschöpft werden.

13.08.2018 - FWJ Zusatzübung

Am Montag, dem 13.08.2018 wurde von den Jugendbetreuern eine freiwillige Zusatzübung als Vorbereitung für das geplante Actionwochenende angeboten. Aufgeteilt in zwei Gruppen wurden zwei Stationen abgearbeitet. Zum einen wurde beim Baggerloch eine Wasserförderung mit Vorbaupumpe und Schwimmpumpe zu Rankweil Tank 1 aufgebaut und vom Tank 1 wurden 2 C-Strahlrohre und ein Wasserwerfer in Betrieb genommen.

Die zweite Station hatte zur Aufgabe eine Person aus einem Schacht zu retten. Dies wurde mittels Schleifkorbtrage und Kranseilwinde auch in kürzester Zeit bewerkstelligt. Zum Abschluss konnte dann noch jeder der wollte mit dem Kran in luftige Höhen aufsteigen.

05.08.2018 - Teambuilding Jugendbetreuer

Um den Zusammenhalt und die Harmonie im Team der Jugendbetreuer weiter auf dem hohen Niveau zu halten, haben die Jugendbetreuer am Sonntag, dem 05.08.2018 ein Team Building in der AREA 47 im Ötztal abgehalten. Das Highlight war neben dem Aufenthalt in der Water Area ganz klar das Rafting in der Imster Schlucht. Gemeinsam wurde im Boot die wilde Fahrt bezwungen und der Spaß kam natürlich nicht zu kurz.

An dieser Stelle möchten wir uns bei den Jugendbetreuern und allen Unterstützern unserer Jugend recht herzlich für die sehr gute Jugendarbeit in unserer Wehr bedanken. Nur wenn wir weiter die Jugendausbildung auf diesem Niveau halten, ist unser Nachwuchs auch in Zukunft weiter gesichert.

Samuel Kogler in den Aktivstand übernommen

Am Dienstag, dem 17. Juli 2018 konnte Samuel Kogler von der Feuerwehrjugend zu seinem 16. Geburtstag in den Aktivstand der Feuerwehr Rankweil übernommen werden. Kdt. Hans Lampert, Jugendleiter Daniel Lampert und die Jugendbetreuer Martin Breuss und Stefan Lampert übergaben ihm dazu persönlich seinen Feuerwehrpiepser und gratulierten Samuel zu seinem Beginn der aktiven Laufbahn bei der Feuerwehr.

Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Rankweil heißen Samuel herzlich Willkommen im Kreis der aktiven Florianijünger und wünschen ihm für seine Feuerwehrlaufbahn viel Erfolg und Freude, eine tolle Kameradschaft und vor allem stete Unfallfreiheit.

07.07.2018 - Landesfeuerwehrleistungsbewerbe 2018 in Ludesch

Am Samstag, dem 07.07.2018 war es endlich soweit und die Aktive sowie die Jugend Wettkampfgruppe starteten beim Landesbewerb in Ludesch. Um 08:12 Uhr startete unsere Jugendgruppe in Silber mit der Hindernissübung. Leider war für unsere Jugendgruppe nach der Hindernissübung aber auch schon Schluss. Auf Grund eines schweren Fehlers musste der Bewerb als nicht beendet gewertet werden. Davon ließ sich die Wettkampfgruppe aber nicht unterkriegen und verbrachte den Tag  wie geplant gemeinsam im Feuerwehrhaus Rankweil. Dort wurde gegrillt, ein improvisierter Pool gebaut und der Nachmittag mit viel Spiel und Spaß verbracht.

Um 08:32 Uhr war es dann für die Aktive Wettkampfgruppe soweit und sie startete beim Landesfeuerwehrbewerb in der Klasse Bronze A. Der Löschangriff konnte mit der hervorragenden Zeit von 48,37 Sekunden und 0 Fehlerpunkten und der Staffellauf mit einer Zeit von 64,95 Sekunden und leider 5 Fehlerpunkten beendet werden.

Um 10:46 Uhr startete die aktive Gruppe dann zum zweiten Mal diesmal beim Bundesfeuerwehrleistungsbewerb. Diesmal wurde der Löschangriff mit einer Zeit von 52,41 und leider 30 Fehlerpunkten und der Staffellauf Fehlerfrei mit einer Zeit von 61,48 Punkten beendet.

Bei der Siegerverkündung um 18 Uhr waren dann beide Gruppen wieder dabei. Die Aktive Wettkampfgruppe konnte schlussendlich den 13. Rang beim Landes- und den 35. Rang beim Bundesfeuerwehrleistungsbewerb mit nach Hause nehmen. Herzliche Gratulation an die Wettkampfgruppe und auch an die austragende Feuerwehr Ludesch. Wir freuen uns schon auf die nächsten Landesbewerbe welche im Jahr 2019 anlässlich unseres 150 Jährigen Jubiläums bei uns in Rankweil stattfinden werden.

06.07.2018 - Feuerwehrjugend Gruppenstunde

In der letzten Gruppenstunde vor der Sommerpause fuhren wir mit dem ersten Löschzug und dem KDO zum FAZ nach Feldkirch. Dort beübten wir alles was zu einem Brandeinsatz dazugehört. Angefangen beim Ansaugen mittels Vorbaupumpe unseres Löschfahrzeuges, über die Zubringerleitung bis hin zum Aussenangriff mit mehreren Rohren und dem Wasserwerfer war alles dabei. Neben den eigentlichen Löschangriff wurde die gesamte Übung mittels Lageführung von der Mannschaft des Einsatzleitfahrzeuges dokumentiert.

Besonders gefreut hat uns der Besuch von Sebastian Lenz, welcher im vergangenen Herbst auf Grund seines Wohnortes von der Feuerwehrjugend Rankweil in den Aktivstand der Feuerwehr Gisingen gewechselt hat. Sebi hat uns einiges über seine bisherrigen Erfahrungen bei der Feuerwehr Gisingen berichten können und es war schön ihn wiederzusehen.

22.06.2018 - Feuerwehrjugend Gruppenstunde

Am Freitag stand die bereits zweitletzte reguläre Gruppenstunde in diesem Frühjahr auf dem Programm. Die Wettkampfgruppe nutzte diese wieder um sich auf den näherrückenden Wettkampf vorzubereiten. Beim Trainingsbewerb wurden noch ein paar Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt und diese galt es nun umzusetzen.

Die restlichen Mitglieder unserer Jugend wurden währenddessen von der Feuerwehrjugend Feldkirch-Altenstadt zur Unterstützung bei ihrem Action Wochenende angefordert. Mit dem ELF, VRF und SRF fuhren wir also nach Altenstadt wo wir dann die Aufgabe hatten, zwei verletzte Personen mittels Schleifkorbtrage und Kranseilwinde des SRF vom Dach zu retten. Unterstützt wurden wir dabei von der Arbeiter-Samariter-Jugend welche die verletzten Personen medizinisch betreuten. Nach rund 45 Minuten waren beide Personen gerettet.

An dieser Stelle möchten wir uns bei der Feuerwehrjugend Altenstadt für die Einladung recht herzlich bedanken. Die Zusammenarbeit mit der Feuerwehrjugend Altenstadt und der Arbeiter-Samariter-Jugend hat sehr gut geklappt und der Übungseinsatz für alle ein sehr spannendes Erlebnis.

16.06.2018 - Trainingsbewerb in Schnifis

Am Samstag, dem 16.06.2016 fand der Trainingsbewerb in Schnifis statt, an welchem die Jugend- sowie die aktive Wettkampfgruppe teilgenommen hat. Beide Gruppen konnten dabei den aktuellen Trainingsstand unter realen Bedingungen bewerten lassen und letzte Verbesserungsmöglichkeiten aufdecken. Bis zum eigentlichen Wettkampf in zwei Wochen in Ludesch werden wir noch einmal bei den Trainingseinheiten alles geben. Somit sollte dem positiven Abschluss und dem ergattern des begehrten Abzeichens nichts mehr im Wege stehen.

Im Anschluss wurde noch ein leckeres Eis in Schnifis genossen und danach wechselte die Feuerwehrjugend in die Werkstatt für ein leckeres Abendessen und die aktive Wettkampfgruppe lies den Abend beim Nofler Stroßahock gemütlich ausklingen.